Doppelkonzert mit Krzysztof Kobylinski & Tino Derado
Zwei Solo-Künstler an Klavier und Akkordeon, die nach intensivem Studium der amerikanischen Jazzmusik schließlich zu einer eigenen Sprache gefunden haben, die die europäische Identität mit der Tiefe der amerikanischen Tradition verbindet.
Ein Konzert-Abend, der musikalische Grenzen zwischen Weltmusik, Neo-Klassik & Jazz überwindet. Verbindendes Element zwischen den beiden Konzerten ist der renommierte Bassist Sven Faller, der selbst lange zwischen Europa & New York pendelte und der beide Musiker nicht nur begleitet, sondern auch im Gespräch mit den Künstlern in deren Werk einführen wird.

Teil 1
Der polnische Komponist und Pianist Krzysztof Kobylinski, aus Gliwice,
Polen. In seiner Musik überwindet er elegant Genre-Grenzen zwischen
Ethno, Jazz und Klassik. Kobylinski zaubert musikalisches Kopfkino,
das uns nicht nur auf eine Reise nach Schlesien schickt.

Teil 2
Deutsch-Kroate Tino Derado hat in New York Karriere gemacht und
lebt heute in Berlin. Er ist als Begleiter so namhafter Musiker wie
Randy Brecker, Till Brönner oder Gloria Gaynour in Erscheinung
getreten. Tino Derado hat in den letzten Jahren ein beeindruckendes
Werk an eigenen Kompositionen vorgelegt in denen er sowohl dem
Klavier als auch dem Akkordeon eine eigene Stimme verleiht.

Krzsystof Kobylinsky – Klavier 
Tino Derado – Klavier/Akkordeon 
Sven Faller – Kontrabass